Wie funktioniert NLP?

Die Arbeit mit NLP hat oft etwas zauberhaftes – manchmal sogar etwas magisches. ABER: Die Magie hat eine Struktur. NLP benutzt genau die Mechanismen, mit denen Menschen sich Probleme schaffen für deren Lösung.

Wie kommt es, dass einige Menschen, wenn um sie herum die Wände wackeln, ruhig und gelassen bleiben und andere bei der kleinsten Veranlassung die Fassung verlieren? Wie kommt es, dass bei vielen Menschen schon die Vorstellung, öffentlich sprechen zu müssen, Panik auslöst und andere dabei in ihrem Element sind? Warum können manche Menschen sich nicht in ein Flugzeug setzen, während andere das Fliegen als etwas ganz Besonderes erleben?

Wir nehmen die Welt mit unseren fünf Sinnen wahr, während wir gleichzeitig aus der Vielfalt der Informationen ausfiltern, je nach dem, auf was für Bilder, Töne, Empfindungen, Düfte, Geschmäcker wir besonders ansprechen. Wenn wir über die Welt nachdenken, benutzen wir innerlich wieder diese fünf Sinne. Hierbei spielen vor allem zwei Faktoren eine wichtige Rolle: erinnerte oder imaginierte innere Bilder und unser innerer Dialog, mit dem wir diese Vorgänge kommentieren. Dies geschieht weitestgehend unwillkürlich und auf einer sub-bewussten Ebene. Das Resultat ist eine individuell gefärbte Kodierung unseres Erlebens, die sehr förderlich, aber auch sehr einschränkend sein kann. Denn die Qualität unserer bewussten und unbewussten Gedanken bestimmt unsere Gefühlszustände, und diese wiederum sind die Quelle unseres Tuns

Es besteht daher eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich mit der Zeit einiges an gedanklichen Altlasten ansammelt, von denen man sich besser verabschieden sollte. Aber wie?

NLP ist ein präzises Instrument, den eigenen Zustand aktiv und konstruktiv zu beeinflussen, denn wie ich mich fühle, bestimme ich selbst. Dies geschieht durch eine gezielte Veränderung körperlicher und mentaler Prozesse, z.B. der inneren Bilder, Stimmen, Empfindungen, aber auch der Körperhaltung, der Gestik etc.

Das effektive an dieser Vorgehensweise ist, dass mitunter komplexe Vorgänge auf grundlegende Faktoren reduziert werden können. Es ist zugleich aber auch sehr tricky, weil die gleichen Mechanismen, mit denen Menschen sich ihre Probleme schaffen, auch für deren Lösung benutzt werden können. Es wird also weniger das fokussiert, was nicht funktioniert, sondern das verstärkt und verdoppelt, was da ist und was sich bereits als positiv und unterstützend herausgestellt hat. Hinzu kommt eine klare Orientierung auf die Gegenwart und die Zukunft, auf Ressourcen und Möglichkeiten, auf anziehende Ziele.
NLP macht Spaß! Und das ist ein ganz besonderer und unterstützender Wirkungsmechanismus!

NLP ist keine Erfindung, sondern die Entdeckung von Erfolgsprinzipien, die funktionieren.
Richard Bandler - NLP lernen von den Pionieren
"Möglich und unmöglich liegen nur ein paar Synapsen auseinander."

Richard Bandler